druck 9508

Förderverein

Wechsel im Vorsitz bei den Freunden und Förderern der Berufsschule Nürnberger Land e.V.

2021 12 Wechsel in Vorstandschaft Foerderverein Merkel Bisping

Wechsel im Vorsitz bei den Freunden und Förderern der Berufsschule Nürnberger Land e.V.

Am 10.11.2021 haben sich etwa 40 Mitglieder der „Freunde und Förderer der Berufsschule Nürnberger Land e.V.“ zur Jahreshauptversammlung für 2021 in der Aula des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Nürnberger Land in Lauf a.d.Pegnitz zusammengefunden. Diese Versammlung war in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich, ist doch die vorherige Mitgliederverssammlung aus dem Jahr 2020, eigentlich als Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen geplant, ins Wasser gefallen. Gleichzeitig wurde die aktuelle Sitzung über das Jahr 2021 immer wieder verschoben. Auch beim nun stattgefundene Termin hätte Corona beinahe wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Somit wäre ein Fest nachzuholen gewesen, das nicht mehr nachzuholen war, gleichzeitig stand ein einschneidender Wechsel in der Führungsriege unseres Vereins an. Traditionsgemäß gibt es ein stillschweigendes Einverständnis, dass der Vorsitz des Fördervereins an den Vorsitz des regionalen IHK-Gremiums Lauf a.d.Pegnitz geknüpft ist. Mit dem dortigen Wechsel der Führung an Herrn Johannes Bisping bedeutete dies, dass mit der gleichzeitigen Übergabe des Vereinsvorsitzes die 11-jährige Amtszeit von Herrn Johannes Merkel, Vorstandsvorsitzender der Laufer Raiffeisenbank, endete.

In beeindruckenden Bildern und Zahlen wurde mit Hilfe einer Präsentation dargestellt, was unter der Führung von Herrn Merkel dem Schulzentrum alles zugutegekommen ist. Herr Merkel verdeutlichte in seinem Rückblick, dass der Förderverein immer gerne dort einspringt, wo es darum geht, ein zukunftsweisendes Projekt am Beruflichen Schulzentrum zu unterstützen und finanziell anzustoßen. In den 20 Jahren des Bestehens haben somit die Vereinsmitglieder, die sich aus namhaften Unternehmen aus dem Landkreis und der Region, aus Kommunen und Körperschaften und aus privaten Mitgliedern zusammensetzen, eine Summe von über 110.000 Euro für die heimische Berufsschule aufgebracht und sinnvoll in die dort beschulten Auszubildenden und Schüler und Schülerinnen investiert. Es wurden Projekte finanziert, die immer den Anspruch hatten, dem Schulzentrum ein Mehr zu geben: ein Mehr an Qualität, ein Mehr an Flexibilität, ein Mehr an Zukunftsorientierung. Die Schüler und Schülerinnen stehen hierbei immer im Mittelpunkt.

Der Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums Nürnberger Land, Herr Michael Gebhard, sprach allen Vereinsmitgliedern und im Speziellen dem scheidenden Vorsitzenden, Herrn Johannes Merkel, seinen Dank für die nicht selbstverständliche Unterstützung aus. Nicht alle Berufsschulen haben einen solch verlässlichen Partner an ihrer Seite. Der Förderverein als Vertreter der Unternehmen bietet die ideale Plattform, berufliche Bildung und Wirtschaft zusammenzuführen. Die jetzt ausscheidenden Mitglieder der Vorstandschaft wussten dies immer gekonnt miteinander zu verknüpfen und umzusetzen. Neben Herrn Merkel verabschiedeten sich weitere Mitglieder aus der Vorstandschaft: Herr Kaffenberger, ehemalige Lehrkraft der Berufsschule und zuletzt Geschäftsführer im Förderverein, Herr Bassimir, Ausbildungsleiter bei Sumito Demag und Herr Knörl, der sich im Sommer als Schulleiter in den verdienten Ruhestand verabschiedet hat. Den scheidenden Vorstandsmitgliedern wurde in Form eines Geschenkkorbes für deren jahrelangen Einsatz gedankt.

In den vergangenen 10 Jahren der gemeinsamen Amtszeit in der Vorstandschaft hat sich an der Berufsschule in Lauf a.d.Pegnitz viel getan. Gab es am Anfang eine Berufsschule und eine Berufsfachschule mit insgesamt rund 1600 Schülerinnen und Schülern, kamen im Laufe der Jahre die Wirtschaftsschule und die Fachoberschule hinzu. Aus den Beruflichen Schulen Nürnberger Land wurde das Berufliche Schulzentrum Nürnberger Land. Waren zwischenzeitlich, durch den Zuwachs an Schularten und bedingt durch den Zustrom an Geflüchteten 2016/17 nahezu 2400 Schülerinnen und Schüler im Schulzentrum, bewegen sich aktuell die Schülerzahlen bei etwa 1900. Davon 270 Vollzeitschüler an der FOS und etwa 50 an der Wirtschaftsschule.

Bei der anstehenden Neuwahl wurden die frei gewordenen Plätze jeweils einstimmig neu besetzt: Herr Johannes Bisping von bisping&bisping nahm bereitwillig das Amt des neuen Vorsitzenden des Fördervereins an. Ihm zur Seite stehen nun Frau Claudia Hofmann (Lehrkraft am BSZNL) als Geschäftsführerin, Frau Tina Wamser (Lehrkraft am BSZNL) als Schatzführerin und als stellvertretende Vorsitzende Frau Andrea Albrecht (EVB Automation GmbH), Herr Klaus Endres (Getränke Ziegler) und Herr Heimo Messer (ERGE-Elektrowärmetechnik Franz Messer GmbH). Frau Christine Großer (Lehrkraft am BSZNL) und Herr Thomas Pförtsch (Sumitomo Demag) sind die neuen Revisoren.

Im Grußwort des stellvertretenden Landrats, Herrn Helmut Brückner, wurde der große Mehrwert eines Beruflichen Schulzentrums für die heimischen Unternehmen und Firmen verdeutlicht. Gut ausgebildete junge Menschen, die durch Schule und Ausbildung mit der Region verbunden sind, sind das höchste Gut in einer Gesellschaft, die sich rasant weiterentwickelt.  Der Landkreis Nürnberger Land ist sich seiner Verantwortung als Sachaufwandsträger des Beruflichen Schulzentrums bewusst, unterstützt dieses inhaltlich wie auch finanziell nach Kräften und bedankt sich bei den Mitgliedern des Fördervereins für deren hervorragende Unterstützung und Engagement.

Herrn Johannes Bisping gehörten die abschließenden Worte. Er bedankte sich für das Vertrauen, das ihm in dieser Runde entgegengebracht wird. Er bezeichnete seine neue Tätigkeit als Vorsitzender als eine reizvolle Aufgabe. Berufliche Bildung und Unternehmerseite zusammenzubringen, Themen von beiden Seiten aufzugreifen und an richtiger Stelle zu platzieren, den Dialog zu fördern und gemeinsam zu agieren, sieht er als gemeinsamen Auftrag für die nächsten Jahre. Er brachte zum Ausdruck, dass er sich auf die Zusammenarbeit freue und mit Kraft und Engagement das Berufliche Schulzentrum unterstützen wolle.

Bei einem gemeinsamen Essen, unter Einhaltung aller zu diesem Zeitpunkt geltenden Bestimmungen, fand die Versammlung einen gemütlichen und kommunikativen Abschluss.

Michael Gebhard

2021 12 Wechsel in Vorstandschaft Foerderverein

20 Jahre Förderverein der Berufsschule

2022 12 13 20 Jahre Foerderverein IMG 1396 nachher

20 Jahre Förderverein der Berufsschule

Bereits vor 20 Jahren haben namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Schule erkannt, dass sich Veränderungen in der Technik und im Wirtschaftsleben in immer kürzeren Zeitabständen vollziehen. Deshalb beschlossen sie, einen Förderverein für die Staatliche Berufsschule Nürnberger Land zu gründen, um die pädagogische Arbeit der Schule unbürokratisch, ideell und finanziell zu fördern. So konnte die Berufsschule ihrem eigenen Anspruch, jungen Menschen eine hervorragende berufliche Zukunftschance zu eröffnen, besser gerecht werden, da die Wissensvermittlung auf dem neuesten Stand der Technik mit modernen Labor- und Werkstattgeräten, Modellen, Kommunikationssystemen, Computern und Software erfolgte.

Im Jahr 2000 wurde der „Verein der Freunde und Förderer der Staatlichen Berufsschule Nürnberger Land“ gegründet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, unbürokratisch und gezielt in Zusammenarbeit mit Schule, Ausbildungsbetrieben, Eltern und Schülern zusätzliche Lehr- und Lernmittel für einen anschaulichen und praxisnahen Unterricht bereitzustellen.

Der ehemalige Landrat Helmut Reich leitete die Gründungsversammlung zusammen mit dem damaligen Schulleiter Peter Boxdorfer. Erster Vorsitzender des Fördervereins war der Vorsitzende des örtlichen Industrie- und Handelsgremiums Direktor Zottmann. Weitere Mitlieder des Vorstandes waren Johannes Carini, Kreishandwerksmeister und Obermeister der Bauinnung Lauf, Heimo Messer, Firma ERGE Schnaittach, Werner Ströhlein, Direktor der Sparkasse Nürnberg, Niederlassung Röthenbach, sowie aus dem Lehrerkollegium der Berufsschule Lothar Schuster als Geschäftsführer und Konrad Sperber als Kassenführer. Revisoren waren Herr Gerhard Bassimir, Ausbildungsleiter bei der Firma Demag-Ergotech in Schwaig und Herr Erwin Häusler, Direktor der Raiffeisenbank Hersbruck.

Um die enge Bindung zwischen Schule, Ausbildungsbetrieben und Politik zu leben, wurde das Amt des ersten Vorsitzenden des Fördervereins stets dem Vorsitzenden des Industrie- und Handelsgremiums Lauf angetragen. So übernahm 2005 Thomas Horz, Firma Zeitlauf GmbH Lauf, den Vorsitz des Fördervereins. Seit Februar 2010 leitet Johannes Merkel, Vorstandssprecher der Raiffeisen Spar- und Kreditbank eG Lauf, die Geschicke des Fördervereins. Dabei wird er unterstützt von Klaus Endres, Getränke Ziegler GmbH Lauf, Andrea Albert und Heimo Messer, Firma ERGE Schnaittach.

Die Gesamtzahl der Freunde und Förderer unserer Schule ist inzwischen auf 166 angewachsen. Dank der großzügigen monetären und ideellen Unterstützung durch die Mitglieder des Vereins wurden viele Highlights realisiert und in Summe seit Gründung mehr als 100.000,00 Euro gespendet. Dies waren z. B.

  •    2019: Wasserspender für die Schule
  •    2018: Laptopwagen mit Laptops
  •    2017: Musikanlage für die Gesamtschule, Niedervoltanlage für die Elektro-Abteilung
  •    2016: Lichtbildwand mit Beamer für die Schulaula und Funkwanduhren für die Klassenzimmer
  •    2015: Schleifgerät für den Trockenbau, Messeleinwand         
  •    2014: Elektroauto für den KFZ-Bereich
  •    2012: Multimedia-Raum als größte Einzelinvestition mit 15.000,00 Euro

Zur Förderung eines besseren Miteinanders sponsert der Förderverein das Lehrer-Schüler-Fußballturnier und Schulungen des Malteser Hilfsdienstes für die Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz, weiterhin erhalten die acht besten Abschlussschüler Geldpreise für ihre Spitzenleistungen.

Brunnenfest mit Jahreshauptversammlung

Brunnenfest

Wir freuen uns auf das jährliche Brunnenfest des Fördervereins. Im Rahmen der Veranstaltung findet die Jahreshauptversammlung statt. 

Die in der Wirtschaft in rasendem Tempo voranschreitenden Innovationen und technischen Veränderungen erfordern einen steigenden Bedarf an modernen Unterrichtsmitteln. In Zeiten gekürzter Etats und schwindender öffentlicher Mittel haben es die Schulen immer schwerer, ihre Ausstattung dem technischen Fortschritt anzupassen. Um den Auszubildenden und Schülern eine möglichst qualifizierte berufliche Grundbildung als Basis für ein lebenslanges Lernen zu vermitteln, muss der Unterricht in allen Fächern mit Lehr- und Lernmitteln gestaltet werden, die den gebräuchlichen Standards der Berufspraxis entsprechen.

Durch ihr ideelles und finanzielles Engagement verstärken die Mitglieder und Förderer die Kontakte zwischen Schule, Ausbildungsbetrieben, Eltern und Schülern und leisten somit einen wertvollen Beitrag zur gemeinsamen Erziehung und beruflichen Bildung der Jugend.

kfz 1

Seit unserer Gründung 2000, ein Motto:

Mehr Nähe zu den Ausbildungsbetrieben

Unter diesem Motto stand eine Versammlung zur Gründung eines gemeinnützigen Vereins für Freunde und Förderer der Staatlichen Berufsschule Lauf a.d.Pegnitz. Landrat Helmut Reich leitete die Gründungsversammlung zusammen mit OStD Peter Boxdorfer.

Teilnehmer der Gründungsversammlung waren Vertreter der Ausbildungsbetriebe der heimischen Industrie und des Handwerks sowie Lehrkräfte der Berufsschule. Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins zählen außerdem Vertreter der hiesigen Kreditinstitute sowie der regionalen und örtlichen Kreishandwerkerschaft und der Innungen.

Landrat Reich betonte in seiner Begrüßungsrede, wie wichtig ein enges Zusammenrücken von Ausbildungsbetrieben und Berufsschule für eine moderne Berufsausbildung sei. "Ausbildungsbetriebe und Berufsschule ziehen an einem Strang und wollen das Selbe, nämlich einen qualifizierten Nachwuchs für unsere Wirtschaft. Wir haben ein duales Ausbildungssystem, und eine zukunftsorientierte Ausbildung verlangt Partner, die sich gegenseitig bei ihrer Aufgabe gut unterstützen und die konstruktiv zusammenarbeiten." Reich drückte seine Überzeugung darüber aus, dass ein Förderverein sehr gut dazu beitragen könne, die guten Beziehungen der Berufsschule zu den Ausbildungsbetrieben zu festigen und zu vertiefen. Er wünschte dem Verein in diesem Sinne ein gutes Gelingen.

Die Gründungsversammlung wählte aus ihrer Mitte die Mitglieder des Vorstandes. Erster Vorsitzender ist Siegfried Zottmann, Vorsitzender des örtlichen Industrie- und Handelsgremiums. Stellvertretende Vorsitzende sind Kreishandwerksmeister Johannes Carini, der zugleich Obermeister der Bauinnung Lauf ist sowie Dipl.-Ing. Heimo Messer von der Firma ERGE Schnaittach und Werner Ströhlein, Direktor der Kreissparkasse Nürnberg, Niederlassung Röthenbach. Zum Schatzmeister wurde Oberstudienrat Konrad Sperber und zum Schriftführer Studiendirektor Lothar Schuster gewählt. Revisoren sind Herr Gerhard Bassimir, Ausbildungsleiter bei der Firma Demag-Ergotech, Schwaig und Herr Erwin Häusler, Direktor der Raiffeisenbank Hersbruck.

Siegfried Zottmann bedankte sich für das ihm erwiesene Vertrauen. Sein Wunsch sei es, die Berufsschule mit Hilfe ideeller und materieller Unterstützung durch den Förderverein zu einem noch wertvolleren Partner für alle an der Ausbildung Beteiligten werden zu lassen. Eine moderne Berufsausbildung verlange, dass technische Weiterentwicklungen möglichst frühzeitig in der Unterrichtsarbeit der Berufsschule umgesetzt werden können.

Spenden-Highlights

Scheckuebergabe
  • 2015: Messewand gespendet von Fa. Erge Messer
  • 2014: Elektro-Auto für die KfZ-Abteilung
  • 2013: 15.000 € für den Multimediaraum der Berufsschule

Die Gesamtzahl der Freunde und Förderer unserer Schule ist inzwischen auf 166 angewachsen.
Wir danken den Freunden und Förderern für ihre schon gewährte Unterstützung und für die Bereitschaft zur Mitwirkung an der Verwirklichung der Ziele des Vereins.

Die Spendensumme von 100 000 Euro ist erreicht. Herzlichen Dank.