2018 Slideshow 6

Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe

Die einjährige Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe bereitet Jugendliche auf eine Ausbildung im gastgewerblichen Bereich vor.
Ob es im Anschluss die Ausbildung zur/zum Köchin/Koch, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann oder zur Fachkraft im Gastgewerbe ist, bei uns erhalten Sie im Lauf eines vollzeitschulischen Jahres das Fundament, um mit grundlegenden Vorkenntnissen in die duale Ausbildung einzusteigen.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Besuch unserer Berufsfachschule in der anschließenden Ausbildung zeitlich angerechnet wird. Der Unterricht umfasst die wesentlichen Bereiche der Gastronomie in Theorie und Praxis, wobei die Anzahl der Praxisunterrichtsstunden in Kleingruppen überwiegt. Zusätzlich werden grundlegende kaufmännische Qualifikationen erworben.

Das Bildungsangebot der Berufsfachschule richtet sich vor allem an Absolventen der Mittelschulen, aber auch an interessierte Schülerinnen und Schüler anderer Schularten.

Berufsfachschule

Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

An der Staatlichen Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe Nürnberger Land werden Jugendliche mit dem Ziel in der Gastronomie eine Ausbildung zu machen, die aktuell aber noch nicht die passende Stelle gefunden haben, intensiv auf diese vorbereitet. Der Unterricht in der einjährigen, rein schulischen Ausbildung umfasst die wesentlichen Bereiche der Gastronomie in Theorie, aber auch in der Praxis:

  • Nachhaltige, gesunde Ernährung und die zugehörige Rohstoffkunde
  • Moderne Bürokommunikation und grundlegende kaufmännische Qualifikationen
  • Das Zubereiten und Servieren von Speisen
  • Dekorative Tischgestaltung 
  • Das Organisieren gastronomischer Konzepte

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Grundjahres und dem anschließenden Beginn einer Ausbildung im Bereich der Gastronomie (z.B. Koch/Köchin, Hotelfachfrau/-mann, Fachmann/-frau für Systemgastronomie) kann der Besuch der Berufsfachschule vom zukünftigen Ausbildungsbetrieb als erstes Jahr der Ausbildung anerkannt werden.

Tätigkeiten im Einzelnen

Um anschließend optimal auf ihre zukünftige berufliche Laufbahn vorbereitet zu sein, ist es wichtig für die Jugendlichen in praktische Arbeitsabläufe einbezogen zu werden. Öffentliche Ereignisse, wie beispielsweise der Neujahrsempfang der Stadt Lauf oder das Laufer Ausbildungsforum sind nur einige der vielen Möglichkeiten für unsere Schüler ihre erworbenen Fähigkeiten und Talente zu zeigen. Kommunikation und Spaß an der gemeinsamen Arbeit im Team ist dabei ganz wichtig, denn nur wer Freude an seiner Tätigkeit hat, strahlt diese auch aus!

Voraussetzungen

Alle Jugendlichen, die mindestens die Hauptschule erfolgreich beendet und den Wunsch haben, einen der folgenden Berufe in einem Hotel, einem Sanatorium, einem Restaurant oder in einem sonstigen Gaststättenbetrieb zu erlernen:

  • Köchin/ Koch
  • Hotelfachfrau/-mann
  • Restaurantfachfrau/-mann
  • Fachfrau/-mann in der Systemgastronomie
  • Fachkraft im Gastgewerbe

Weitere Informationen finden Sie im BERUFEnet des Arbeitsamtes.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt und den örtlichen Betrieben hilft die Berufsfachschule bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Was spricht für die Berufsfachschule?
  • Die Schüler lernen die gesamte Bandbreite der vier gastronomischen Berufe kennen, um sich im Laufe des Schuljahres für einen dieser Berufe entscheiden zu können.
  • Erfahrene Lehrkräfte vermitteln schülerbezogen und praxisorientiert die notwendigen Grundfertigkeiten und -kenntnisse.
  • Der Besuch der Berufsfachschule kann als erstes Ausbildungsjahr angerechnet werden - die Ausbildungszeit verlängert sich dadurch nicht.
  • Der Einstieg in den Beruf ist "sanfter", weil Sachzwänge und Probleme des betrieblichen Ablaufes fehlen. So führt die Berufsfachschule ohne Überforderung an die Bedingungen des Berufslebens heran. Durch die erworbenen Kenntnisse ist der betriebliche Einstieg dann leichter und erfolgreicher.
  • Nach dem Besuch der Berufsfachschule haben die Jugendlichen auf dem Ausbildungsmarkt bessere Chancen.
  • Die Erfahrung zeigt, dass Jugendliche, die eine Berufsfachschule besucht haben, seltener die Ausbildung abbrechen.
  • Die Berufsfachschule bildet eine ideale Basis für spätere Fortbildungen zur Führungskraft im Gastgewerbe.
  • Es besteht eine grundsätzliche Förderungsfähigkeit nach den Bafög-Richtlinien bei notwendiger auswärtiger Unterbringung.
Kosten
  • Es entstehen keine Schulkosten.
  • Schulbücher werden weitgehend von der BFS gestellt.
  • Selbst bezahlen müssen die Schüler:
  • Materialkosten (ca. 2 € je Kochtag) für hergestellte und verzehrte Gerichte
  • Papiergeld (Fotokopien) ca. 15,50 Euro
  • berufstypische Arbeitskleidung

13   14   15

Probezeit

Die Probezeit an der Berufsfachschule dauert 3 Monate. Vor Abschluss der Probezeit findet ein Elternabend statt. Zum Halbjahr wird ein Zwischenzeugnis und zum Schuljahresende ein Jahreszeugnis, das den erfolgreichen Besuch der Berufsfachschule bestätigt, ausgegeben.

Aktuelles aus unserem Bereich

20190111 210159

Ein Duft liegt in der Luft

… Diesen Gedanken hat ein jeder, der an den Räumlichkeiten der Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe zur Mittagszeit vorbeigeht. Und das kommt nicht von ungefähr, hier kochen die Schülerinnen und Schüler nämlich selbst. Dies ist Teil des dualen Unterrichts, der sich je zu einer Hälfte aus theoretischen und praktischen Inhalten zusammensetzt.

weiterlesen
17

Laufer Ausbildungsforum

Das Laufer Ausbildungsforum in Mai 2018 war einmal mehr eine Möglichkeit für die Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe, ihre erworbenen Fähigkeiten und Talente einzusetzen. Neben der kulinarischen Versorgung des Messepersonals wurden am hauseigenen Stand ein professionell eingedeckter Tisch und vielfältige Serviettenfaltkunst präsentiert.

weiterlesen