Närrisches Treiben bei den Drogisten

IMG 2946

Närrisches Treiben bei den Drogisten

Schon die alten Germanen trugen Masken und Tierfelle, um die bösen Geisterwesen zu vertreiben und die guten Geister zu erwecken, damit diese den Frühling bringen. Im christlichen Ursprung bedeutet „Karneval“ (lat. carne vale) übersetzt: „Fleisch, leb wohl!“ und läutet die Fastenzeit ein. Auch in Franken feiert man üblicherweise im Februar Fasching und verkleidet sich. Hierbei kennt die Kreativität der Faschingswütigen keine Grenzen. Die Drogeriemärkte verkaufen viele Produkte, mit denen man zum bunten Narren und Jecken werden kann. Um den Kunden perfekt zu beraten, haben die Drogist*innen der WDR 11 selbst Experimente gewagt und sich in mystische Wesen verwandelt.

Frau Knapp & Frau Ta

 

Hallo Halloween

Der Name „Halloween“ leitet sich vom Englischen „All Hallows, Eve(ning)“, dem Vorabend von Allerheiligen ab. Am 1. November wird in der katholischen Kirche der verstorbenen Heiligen, am Tag darauf, Allerseelen, aller Verstorbenen gedacht. Halloween hat seinen Ursprung im keltischen Ahnenfest „Samhain“ und läutet den Beginn der dunklen Winterzeit ein. Die Kelten glaubten, dass an diesem Tag die Tore zur Unterwelt offenstehen und die Toten auf der Erde wandeln. Um die bösen Geister abzuwehren, verkleidete man sich totenähnlich und unheimlich. Auch unsere Drogist*innen der WDR 11 folgten der Tradition und verwandelten sich mithilfe passender Drogerieprodukte zu gruseligen Schauergestalten.

Frau Knapp & Frau Ta

IMG 2733   IMG 2762  

IMG 2749   IMG 2769

geschrieben am 06.08.2020